Bei Kontrollen festgestellt

Zoll deckt mehrere Fälle von PKW-Schmuggel auf

Geschmuggelte Rarität: Oldtimer "Praga Lady", von 1939
Anfang der Woche haben Zollbeamte bei Kontrollen auf der Autobahn 96 nahe Lindau drei Fälle von PKW-Schmuggel aus der Schweiz aufgedeckt.

Ein 54-jähriger Tscheche hatte einen Oldtimer, "Praga Lady", Baujahr 1939 geladen, den er zuvor ohne Zollformalitäten aus der Schweiz in die EU eingeführt hatte. Erst nachdem er die Einfuhrabgaben in Höhe von 6400 Euro bezahlt hatte, konnte er die Fahrt nach Tschechien fortsetzen.

Der zweite Fall betraf einen 53-jährigen Schweizer Staatsbürger, der einen Sportwagen der Marke Nissan GT-R5 im Wert von rund 45.000 Euro nach Augsburg bringen und dort zulassen wollte. Auch er hatte keine Zollanmeldung bei der Einreise in die EU abgegeben. Weil er die fälligen Einfuhrabgaben in Höhe von ca. 14.000 Euro nicht bezahlen konnte, wurde das Fahrzeug zunächst sichergestellt.

Einen BMW X5 mit Schweizer Ausfuhrkennzeichen hat am 21.12.2016 ein 43-jähriger Bulgare illegaler Weise "zollfrei" über die Grenze gefahren. Nach Zahlung einer Sicherheit für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer von 1000 Euro konnte er weiterfahren.

In allen Fällen leiteten die Zöllner Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein. Die Ermittlungen übernahm das Hauptzollamt Ulm.
Verwandte Themen
Schmuggel | Ausfuhrkennzeichen
Diskussionen
Ähnliche News
Top Unternehmen